Anis

AnisWas ist Anis?

StillteeAnis wird oft und gerne in Stilltees verwendet.
Im Alltag kennen Sie Anis wahrscheinlich eher aus der Gewürzküche, vor allem in der Weihnachtsbäckerei oder als Bestandteil in Süßigkeiten. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, sie wird aber mittlerweile auch in anderen Teilen Europas landwirtschaftlich angebaut. Schon die alten Griechen kannten sie, auch wenn sie die Pflanze oft mit Dill verwechselten, da sich die Gewächse sehr ähnlich sehen. Sie wird auch typischerweise im traditionellen griechischen Schnaps, Ouzo, verwendet.

Worauf muss man achten?

Menschen, die allergisch auf Anis oder Anetholen reagieren, sollten die Pflanze vermeiden, da sonst allergische Hautreaktionen sowie Schleimhautreizungen hervorgerufen werden können. Die Pflanze sollte ebenfalls nicht während der Schwangerschaft konsumiert werden.*

* Die Wirkung der beschriebenen Kräuter sind wie viele Anwendungen in der traditionellen Pflanzenheilkunde nicht wissenschaftlich belegt.