Verbenenblätter

Was sind Verbenenblätter?

Zitronenverbene EisenkrautDie Verbene (lat.: verbena officinalis) galt im Altertum als eine der wichtigsten Heilpflanzen, vor allem für Frauen. Sie war dementsprechend auch in verschiedenen Kulturen den weiblichen Göttinnen geweiht und wurde auch bei religiösen Ritualen eingesetzt.1 Sie zählt zu den Eisenkrautgewächsen und findet sich normalerweise an Wegrändern und auf Wiesen. Ihre Heimat hat die Verbene in gemäßigten und tropischen Gebieten auf der ganzen Welt. Die Verbenenart unterscheidet sich von der Zitronenverbene vor allem am Geruch. Die Zitronenverbene verströmt, wie der Name schon sagt, einen Geruch nach Zitrone, wohingegen Verbenenblätter kaum riechen.2

 

 

1Mertens, V. 2009. BILDERSAAL - MINNEGROTTE - LIEBESTRANK. Zu Symbol, Allegorie und Mythos im Tristanroman. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur. Vol 1995, Issue 117. Zugriff unter: http://www.degruyter.com/view/j/bgsl.1995.1995.issue-117/bgsl.1995.1995.117.40/bgsl.1995.1995.117.40.xml.
2 Binder, M. 2002. Verbena L., Glandularia Gmel., Junellia Moldenke , Lantana L. und Lippia L. (Verbenaceae) in Peru. Doktorarbeit der Fakultät für Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zugriff unter: http://d-nb.info/969435428/34.