Fruchtbarkeit steigern

Sanft und natürlich: So können Sie Ihre Fruchtbarkeit steigern

Fruchtbarkeit-steigernEs gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um als Paar Ihre Fruchtbarkeit ganz natürlich zu steigern. Wie aber können Sie Ihre Fruchtbarkeit steigern? Der Schlüssel zu einer erhöhten Fruchtbarkeit liegt in einer gesunden Lebensweise: eine ausgewogene und gesunde Ernährung sowie Sport und Bewegung können Ihre Fruchtbarkeit stark verbessern. Dies gilt für beide Partner. Je fitter und gesünder Sie beide sind desto besser stehen Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft. Vor allem eine ausgewogene Ernährung kann mehr dazu beitragen, Ihre Fruchtbarkeit zu steigern als Sie vermutlich ahnen.

Fruchtbarkeit steigern durch ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist sehr wichtig, wenn Sie und Ihr Partner sich ein Kind wünschen, um Ihre Fertilität zu steigern. Studien haben gezeigt, dass starkes Übergewicht die Fruchtbarkeit von Männern sowie von Frauen beeinträchtigt. So kann dies bei Frauen dazu führen, dass kein Eisprung stattfindet1 und bei Männern beeinträchtigt dies die Spermaproduktion- und qualität.2 Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sowie regelmäßige Bewegung können also ein entscheidender Faktor sein, um Ihre Fruchtbarkeit zu steigern. Doch Vorsicht, setzen Sie Sich nicht auf eine radikale Diät, denn Ihr Körper benötigt Nährstoffe, um bestimmte hormonelle Prozesse im Körper anzuregen und als Frau müssen Sie schließlich auch Ihren Körper auf eine bevorstehende Schwangerschaft gut vorbereiten. Es kommt also darauf an, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, um die Fruchtbarkeit zu steigern. Essen Sie daher viel frisches Obst und Gemüse. Auch Fisch und mageres Fleisch sind wichtig. Ihr Körper braucht auch Kohlenhydrate, am besten aus Vollkornprodukten, sowie gesunden Fette und Proteine, die etwa in Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten sind. Der Genuss kann Ihre Fruchtbarkeit steigern. Was sollten Sie andererseits aus Ihrer Ernährung streichen? Fett und Zucker sowie Koffein sollten Sie, soweit es geht, vermeiden. Alkohol und Zigaretten sind eigentlich tabu. Denn diese können nicht nur die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern mindern, sie können auch später zu Fehlbildungen beim Baby führen.3

Fruchtbarkeit steigern mit Nahrungsergänzungsmitteln

Es gibt einige Nährstoffe, die ganz besonders wichtig sind, um Ihre Fruchtbarkeit zu steigern und Ihren Körper auf eine Schwangerschaft vorzubereiten und die Sie nicht in ausreichender Menge allein über die Nahrung aufnehmen können. Dazu gehört zum Beispiel Folsäure. Hier können Ihnen Nahrungsergänzungsmittel, wie etwa die Produkte von cyclotest fertile, helfen, die Fruchtbarkeit zu steigern. Sie enthalten wichtige Mikronährstoffe, die Ihr Körper in dieser Zeit benötigt und sie sind speziell abgestimmt auf die unterschiedlichenBedürfnisse von Männern und Frauen. So enthält cyclotest fertile man wichtige Nährstoffe, die dabei helfen, die Fruchtbarkeit des Mannes zu steigern. cyclotest fertile woman ist das Produkt für die Frau, das Ihnen nicht nur in der Kinderwunschphase hilft, Ihre Fruchtbarkeit zu steigern, sondern auch darüber hinaus in der Schwangerschaft und während der Stillzeit wichtige Nährstoffe liefert, sodass sowohl Sie als auch Ihr Baby rundum versorgt sind. Da die Produkte von cyclotest fertile rein biologisch sind, können sie ohne Bedenken von der Kinderwunschphase bis hin zur Stillzeit genommen werden.Button zurueck

 

 

 

 

1 Sator, Kathrin. Stellenwert der Adipositas in der Kinderwunschbehandlung. Speculum. 23. Jahrgang, 4. 2005. 7-9. Zugriff unter: http://h1371687.stratoserver.net/kup/pdf/5453.pdf. Zugriff am: 01. Februar 2012.
2 S. Crazzolara, D. Wunder. KINDERWUNSCHZENTRUM DER FRAUENKLINIK AM UNIVERSITÄTSSPITAL BERN. Journal für Fertilität und Reproduktion 2004; 14 (3) (Ausgabe für Schweiz), 24-27. Zugriff unter: http://h1371687.stratoserver.net/kup/pdf/4710.pdf. Am: 28. Mai 2012.
3 Drozella, Annika. Zum aktuellen Forschungsstand des fötalen Alkoholsyndroms.Veröffentlich am: 11. März 2001. Zugriff unter: http://www.uni-due.de/~ibp010/alkemb/Drozella/einleitung1.htm. Am: 27. September 2013.