Richtig stillen

Richtig Stillen: Was heißt das?

richtig-stillenRichtig stillen will gelernt sein! Viele frischgebackene Mütter verzweifeln, wenn es nicht sofort klappt mit der Versorgung Ihres Kindes mit Muttermilch. Denn schließlich ist die Muttermilch die beste Ernährung für Ihr Baby. Doch machen Sie Sich keine Gedanken, wenn es nicht gleich reibungslos klappt! Mit ein wenig Übung können Sie ganz schnell lernen, richtig zu stillen und mit den folgenden Tipps und Tricks werden Sie auch schnell zur Meisterin!

Richtig anlegen - die klassischen Stillpositionen

Zunächst einmal ist es wichtig, zu wissen, dass es nicht eine einzige Stillposition gibt, um richtig zu stillen. Probieren Sie ein paar verschiedene Haltungen aus und finden Sie heraus, welche Stillposition für Sie und Ihr Baby am angenehmsten ist. Es ist auch generell ratsam und richtig hin und wieder die Position beim Stillen zu wechseln, um die Brustwarzen zu entlasten und einem Milchstau vorzubeugen. Welche Positionen gibt es also, um richtig stillen zu können? Wir stellen Ihnen im folgenden Abschnitt die altbewährten Klassiker unter den Stillpositionen vor.

Richtig Stillen: Stillen im Sitzen

Das ist die wohl bekannteste Position zum Stillen. Die Mutter sitzt hier auf einem Stuhl oder Sessel und hält dabei das Köpfchen des Babys in der Armbeuge. Das Baby liegt seitlich und schaut zur Mutter. Liegt Ihr Baby also in Ihrer rechten Armbeuge trinkt es auch aus der rechten Brust und anders herum. Kleiner Tipp: Suchen Sie Sich einen bequemen Sessel oder nehmen Sie ein Sitzkissen, damit die Haltung auch für Sie angenehm ist. Probieren Sie ein wenig aus, in welchem Winkel Ihr Baby am richtig zur Brust gelangt. Sitzen Sie aufrecht und beugen Sie Sich nicht zu sehr vor, das kann zu Rückenschmerzen führen.

Richtig Stillen: Der Kreuz-Wiege-Griff

Der Kreuz-Wiege-Griff ist eine leichte Abwandlung der Sitzposition. Sie sitzen hierbei ebenfalls aufrecht auf einem Stuhl oder Sofa, füttern das Baby aber über Kreuz. Das heißt: Liegt Ihr Baby in der rechten Armbeuge, legen Sie es nun an die linke Brust an. Diese Position eignet sich besonders gut für Babys, die Probleme mit der klassischen Sitzposition haben.

Richtig Stillen: Stillen im Liegen

Dies ist eine schonende Stillposition, vor allem nach einer schweren Geburt. Hier liegen Sie seitlich im Bett. Das Köpfchen Ihres Säuglings halten Sie mit dem unten liegenden Arm. Mit einem Kissen im Rücken ist die Seitenlage etwas angenehmer. Diese Position eignet sich auch gut, wenn Sie nachts Ihr Kind an die Brust nehmen.

 

Richtig Stillen: Wie viel Stillen ist zu viel?

Kann man ein Baby auch zu viel stillen? Um richtig zu stillen, muss man hier zwischen zwei Dingen unterscheiden: einmal, wie häufig Sie Ihr Baby pro Tag stillen und zweitens, wie viele Monate Sie Ihr Baby mit Muttermilch versorgen. Während der Stillzeit sind 8 bis 12 Stillmahlzeiten am Tag normal. Ihr Baby meldet sich normalerweise, wenn es mehr oder weniger will, darauf sollten Sie auch achten. Wie lange, also wie viele Monate, sollten Sie Ihr Baby stillen? Die Faustregel ist hier, dass ein Baby zwischen 4 und 6 Monaten gestillt werden sollte. Längeres Anlegen kann zu Mangelernährung bei Babys führen und in manchen Fällen sogar zu einer erhöhten Neigung zu Allergien.  

Richtig Stillen: Ernährungstipps für die Stillzeit

Um Ihr Baby richtig zu stillen, sollten Sie auch auf Ihre eigene Ernährung achten. Schließlich geben Sie viel über die Muttermilch direkt an Ihr Baby weiter. Achten Sie also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das heißt: Es ist wichtig, dass Sie ausreichend Nährstoffe zu sich nehmen. Dazu gehören vor allem Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Sanfte Begleiter sind hier zum Beispiel Stilltees. Da es nicht immer möglich ist, alle erforderlichen Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen, können hier Bio-Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel cyclotest Fertile Woman dabei helfen, Sie und Ihr Baby rundum zu versorgen.Button zurueck

 

 

 

 

1 http://www.stillen.de/stillen-ja-aber-richtig-2/. Zugriff am 30. Januar 2013.    
2 Fewtrell, Mary. Six months of exclusive breast feeding: how good is the evidence? BMJ 2011;342:c5955. Zugriff unter:http://www.bmj.com/content/342/bmj.c5955. Am: 16. Januar 2013.